Aschenkreuzfeier

Aschenkreuzfeier

Zu Beginn der Fastenzeit besuchte uns Pater Edmund, um sich mit den Kindern aus der Krippe und dem Kindergarten über diese besondere Zeit bis Ostern zu unterhalten. Die Mädchen und Jungen durften gemeinsam mit ihm übrig gebliebene Faschingsschlangen verbrennen. Anschließend segnete er jedes Kind mit einem Aschenkreuz aus der gerade entstandenen Luftschlangen-Asche.

Ingrid Baar-Olbert

Walderlebniszentrum

Fasching im Wald

Da wir mitten in der Faschingszeit einen Ausflug ins Walderlebniszentrum machten, haben die Kindergartenkinder Tiermasken gebastelt. Als Eichhörnchen und Füchse verkleidet haben sich auf den Weg nach Einsiedel begeben.
Wie immer konnten die Mädchen und Jungen viel Wissenswertes und Interessantes von Herrn Graf, dem Förster, erfahren. Doch passend zu Fasching hat er mit ihnen auch lustige Lieder gesungen und ausgelassene Waldspiele gespielt. Das war ein Spaß!

Ingrid Baar-Olbert

Blasiussegen

Blasiussegen

Im Morgenkreis überlegten wir gemeinsam, wofür man folgende Dinge braucht, die die Kinder nacheinander in die Mitte legten: z. B. ein Pflaster, einen Mullverband, Krücken....
Zusammen kamen wir darauf, dass man vieles davon benötigt, wenn man sich verletzt hat oder krank ist. Wenn wir krank sind, wollen wir vor allem Mama und Papa um uns haben. Doch auch Jesus ist bei uns Menschen und hilft uns in Krankheit und Not.
In diesem Zusammenhang erzählte Theresa den Kindern etwas über den heiligen Blasius, der für einen kleinen Jungen betete. Der Junge wäre beinahe an einer Fischgräte erstickt.
Aus diesem Grund bekommt man in der Kirche Anfang Februar den Blasiussegen. Er soll uns vor Krankheiten schützen. Theresa spendete allen Krippen- und Kindergartenkindern, sowie ihren Kollegen den Blasiussegen. Dazu hielt sie jedem zwei gekreuzte Kerzen an den Hals und sagte: "Gott schenke dir Gesundheit!"

Text: Theresa Biedermann

Schafswolle

Kinder zeigen die Wolle von einem schwarzen Schaf


Schafschur bei Familie Bötsch

In der zweiten Februarwoche haben wir den Hof von Familie Bötsch besucht, um zuzuschauen, wie die Schafe geschoren werden. Es war sehr beeindruckend, wie viel Fell so ein Schaf hat, wie „dick“ und wuschelig es vor der Schur aussieht und wie dünn und nackig danach. Die Kinder konnten beobachten, wie ein Schaf nach dem anderen geschoren und immer mehr Wolle eingesammelt wurde. Dabei haben die Mädchen und Jungen gelernt, dass es nicht nur wichtig ist, die Schafe wegen der Wolle zu scheren – schließlich kann man davon Pullover, Schals, Decken und vieles mehr herstellen – sondern auch, weil das Fell sonst zu lang wird und verfilzt. Außerdem funktioniert die Luftzirkulation mit kurzer Wolle viel besser und bei wärmer werdenden Temperaturen ist es für die Schafe einfach angenehmer, ein kurzes Fell zu haben. Wenn die Schafe nicht geschoren werden, fühlen sie sich unwohl und können sogar krank werden. Ein Schaf muss mindestens einmal pro Jahr geschoren werden.
Das Scheren vor der Lammsaison ist aus vielen Gründen eine gute Idee. Es hilft, die Schafe sauber zu halten, wenn sie gebären, und es ist einfacher für die Lämmer die Zitzen ihrer Mutter zum Säugen zu finden.
Am Ende unseres interessanten Besuchs im Stall durften die Kinder eine ganze Tüte voll weicher Schafwolle mit in den Kindergarten nehmen.
Herzlichen Dank an Familie Bötsch für das tolle Erlebnis!

Text: Ingrid Baar-Olbert

Spaziergang

Spaziergang neuer Art

Seit Kurzem nutzen die Krippenkinder für ihre Spaziergänge eine „Spazierleine“. Die Kinder halten sich an den Schlaufen der „Leine“ fest, wodurch es ihnen einfacher fällt, in der Gruppe zu gehen. Wenn alle gemeinsam dazu noch „Tuff tuff tuff, die Eisenbahn“ singen, macht das gemeinsame Spazieren besonders viel Spaß. Kinder, die noch unsicher beim Gehen sind, werden natürlich im Buggy gefahren oder dürfen an der Hand gehen.

Traktoren und Schaufeln

Kinder des Ahorn-Kindergartens freuen sich über neue Schneeschaufeln und Trettraktoren

Aufgrund Spenden zugunsten des Ahorn-Kindergartens in Gramschatz konnten Anfang Januar Kinderschneeschaufeln angeschafft werden. Wenn jetzt auch noch Frau Holle ihre Betten ausschüttelt, können zukünftig die Kinder fleißig beim Schnee schippen helfen, was sicherlich den Kindern eine Menge Spaß  macht.
Auch über zwei neue Trettraktoren dürfen sich die Kindergarten- und auch Krippenkinder freuen. Da der alte, immer bei den Kindern heißbegehrte, Tretbulldog leider ausgedient hatte, konnte er dank der Spenden gleich wieder ersetzt und zusätzlich ein kleineres Modell für die Krippenkinder angeschafft werden.
Die Kindergartenkinder, das Team und die Vorstandschaft des St. Johannesvereins Gramschatz e. V. bedankt sich ganz herzlich bei allen regelmäßigen und einmaligen Spendern, die es immer wieder möglich machen, Kinderaugen zum Strahlen zu bringen. Wir sind dankbar und froh, dass sich so viele Spender und Ehrenamtliche für unseren Kindergarten einsetzen und ihn unterstützen. Der Kindergarten ist ein sehr wichtiger Bestandteil des sozialen Leben in Gramschatz und dass seit über 112 Jahren!
In diesem Zusammenhang weisen wir auf die Jahreshauptversammlung mit Vorstandsneuwahlen des St. Johannesvereins Gramschatz e. V. am 15.03.2019 um 20 Uhr im Gasthaus „Zum goldenen Hirschen“ hin.

Walderlebniszentrums

Waldtag im Walderlebniszentrum

Vor den Weihnachtsferien hatten wir einen Waldtag zum Thema „Waldweihnacht“. Gemeinsam gingen wir durch den Wald, wobei Herr Graf vom Walderlebniszentrum eine Geschichte vom kleinen Fuchs erzählte, der wissen wollte, was Weihnachten eigentlich ist. Zum Abschluss machten wir es uns am Lagerfeuer gsemütlich, tranken leckeren Kinderpunsch und aßen Plätzchen. Danke an Herrn Graf und das Team vom Walderlebniszentrum für den schönen Vormittag.

Text und Bild: Theresa Biedermann

Fotogalerie 2018 Fotogalerie 2017